Die SPD Fraktion steht zur Südumfahrung

Veröffentlicht am 27.02.2017 in Kommunalpolitik

Erika Pudleiner

auch wenn sie jetzt  geteilt ist und „Südumgehung“ und „Ostrandstraße“ heißen soll! Die Namensänderung kann nicht logisch erklärt werden, die Teilung schon: es sind zwei verschiedene Verkehrsprogramme, aus denen die Straßen finanziert werden müssen.

 

Die Hauptverkehrsbelastung kommt nach Zahlen und Erfahrung aus Richtung Rutesheim, deshalb ist es richtig und wichtig mit der Verbindung Rutesheimerstrasse – Feuerbacherstrasse zu beginnen. Teil zwei ist dann die Verbindung Rutesheimerstrasse – Weissacherstrasse. Dann wird die alte Trasse renaturiert und es fährt kein Fahrzeug mehr aus Richtung Weissach kommend in den Ort.

Für die Ostrandstraße müssen neue Untersuchungen und Anträge gestellt werden, das liegt aber jetzt ganz bei der Stadt und muss auch von ihr finanziert werden.

Mit einer Beteiligung an der Südumgehung in Höhe von 4 Mio. Euro hat die Verwaltung einen gangbaren Weg aufgezeigt, der zwar die städtischen Finanzen sehr in Anspruch nimmt, aber machbar erscheint. Auf dieser Basis muss nun verhandelt werden - ein Druckmittel gegen das Regierungspräsidium oder das Verkehrsministerium gibt es nicht. Wenn wir, wie einige CDU Vertreter, auf der Position verharren: beides gleichzeitig oder Nichts, dann bekommt Heimerdingen Nichts, jedenfalls auf lange Zeit gesehen.

Deshalb gilt es, dem Oberbürgermeister und seiner Verwaltung den Rücken zu stärken.

Die SPD Fraktion steht dazu!

(Erika Pudleiner)

 

Counter

Besucher:1956090
Heute:17
Online:1